Ludwigshafen: Ammoniak entweicht auf BASF-Gelände

Bei der BASF in Ludwigshafen trat am späten Nachmittag giftiges Ammoniak aus. Wie das Unternehmen mitteilt, entwich eine geringe Menge des Gases gegen 16:30 Uhr im Werksteil Süd. Als Grund wird eine sogenannte Tropfleckage  – eine kleine Öffnung – an einer Rohrbrücke genannt. Die Werkfeuerwehr war im Einsatz und dichtete die Leckage ab. Es wurde niemand verletzt. Die genaue Ursache wird noch ermittelt. Durch den Produktaustritt und die Abdichtarbeiten kam es zu Beeinträchtigungen des Bahn- und Werkverkehrs. Davon waren auch Pendlerzüge betroffen. Ein BASF-Umweltmesswagen war innerhalb und außerhalb des Werksgeländes unterwegs und stellte in unmittelbarer Nähe der Rohrbrücke geringfügig erhöhte Messwerte fest. Ammoniak ist im Sicherheitsdatenblatt wie folgt gekennzeichnet: Es ist entzündlich, giftig beim Einatmen, verursacht Verätzungen und sehr giftig für Wasserorganismen. Die zuständigen Behörden seien informiert, heißt es. (wg)