Ludwigshafen: Autofahrer sammelt innerhalb von drei Minuten acht Punkte

Blöd gelaufen für einen Autofahrer in der Pfalz: Er benahm sich im Straßenverkehr in Gegenwart einer Zivilstreife derart daneben, dass er innerhalb von drei Minuten acht Punkte in Flensburg sammelte. Hier die Pressemitteilung der Polizei im Wortlaut: „Bereits am Freitag überholte ein 42-jähriger Verkehrsteilnehmer mit seinem Sprinter einen zivilen Streifenwagen der Autobahnpolizei Ruchheim auf der A650 verbotswidrig rechts. Hier sammelte der Fahrer die ersten drei Punkte.

Wenige Kilometer weiter überschritt der Fahrer die zulässige Höchstgeschwindigkeit um 29 km/h, wofür er einen weiteren Punkt erhalten dürfte.
In der Folge fuhr er im Stadtgebiet Ludwigshafen über eine rote Ampel, was ihm weitere drei Punkte einbrachte. Diese Verstöße wurde alle mittels der Kamera des Streifenwagens aufgezeichnet.

Als die Polizeibeamten das Fahrzeug schließlich überholten, um den Fahrer einer Kontrolle zu unterziehen, konnten sie zudem feststellen, dass der Fahrzeugführer mit seinem Handy telefonierte, was ihm den achten Punkt einbrachte. Zudem erwartet den 42-jährigen ein Bußgeld in Höhe von 200 Euro.

Der Fahrer, welcher eigenen Angaben zufolge, bereits etliche Punkte auf seinem Konto in Flensburg besitzt, erkundigte sich bei den Beamten schon mal vorsorglich über die Möglichkeit eines „Punkte-Abbau-Seminars“.“ (Quelle: Polizeipräsidium Rheinpfalz)