Ludwigshafen: BASF-Chemikalie in Rhein geflossen

Mindestens 230 Kilogramm Melamin sind aus der BASF-Kläranlage in den Rhein geflossen. Das teilte das Chemie-Unternehmen am Nachmittag mit. Der Produktaustritt aus dem Betrieb habe sofort gestoppt werden können, heisst es. Die Emission aus der Kläranlage in den Rhein dauere allerdings weiter an. Die Ursache der Störung ist noch nicht geklärt. BASF-Angaben zufolge ist Malamin kein Gefahrstoff. Das Produkt sei als schwach wassergefärdend gekennzeichnet. Aufgrund der ausgetretenen Menge und der Verdünnung im Rhein sei nicht von einer Gefährdung von Wasserorganismen auszugehen, so die BASF. (mho)