Ludwigshafen: BASF-Mitarbeiter erleidet Verätzung

Bei Reinigungsarbeiten einer Anlage erlitt ein Mitarbeiter der BASF Ludwigshafen Verätzungen im Gesicht. Nach einer ersten medizinischen Notversorgung kam er sofort in ein Krankenhaus, wo er stationär aufgenommen wurde, teilte das Chemieunternehmen mit. Bei der Rohrreinigung war dem Arbeiter ein Gemisch aus Wasser und einer ätzenden Flüssigkeit ins Gesicht gespritzt. Über den Grad der Verletzung machte die BASF keine Angaben. Der Mann schwebe jedoch nicht in Lebensgefahr. (ah)