Ludwigshafen: BASF nimmt im Sommer Supercomputer in Betrieb

Die BASF möchte die Digitalisierung in der Forschung weltweit vorantreiben. Das gab das Unternehmen heute in einer Pressekonferenz bekannt. So werde es insbesondere der neue Supercomputer den BASF-Experten ermöglichen, komplexe Fragestellungen effizient zu bearbeiten und die Zeit bis zur Markteinführung neuer Produkte weiter zu verkürzen. Der Supercomputer soll im Sommer in Ludwigshafen seinen Betrieb aufnehmen. Er verfügt über 1,75 Petaflops und hat damit 10 Mal mehr Rechenleistung als bisher bei der BASF zur Verfügung steht. Weltweit nimmt der Computer Platz 65 in der Rankliste der Rechenanlagen ein. Außerdem ist er der größte in der chemischen Industrie. Mitarbeiter gaben ihm bereits den Namen „Quriositiy“. (asc)