Ludwigshafen: BASF setzt auf Forschung außerhalb Europas

Verganenes Jahr investierte das Chemiunternehmen mehr als 1,7 Milliarden Euro. Die Summe solle weiter steigen und ab dem Jahr 2020 zur Hälfte nach China, Indien oder in die USA fließen, sagte Vorstandsmitglied Andreas Kreimeyer. Dies bedeute aber keinen Abbau am Stammsitz in Ludwigshafen, wo derzeit rund 5200 Forscher arbeiten. (07.05.2013 / 15.08 Uhr /mf/kg)