Ludwigshafen: BASF spart dank Mitarbeitern Geld

Rund 60 Millionen Euro sparte die BASF durch Verbesserungsvorschläge eigener Mitarbeiter im vergangenen Jahr. Wie der weltweit größte Chemiekonzern mitteilt, handelt es sich bei den Ideen beispielsweise um ein Computerprogramm zur korrekten Etikettierung oder einen neuen Ansatz zum Schmelzen von Wachsen. Insgesamt wurden mehr als 21.000 Vorschläge der Belegschaft umgesetzt. Damit bleibe die Zahl laut BASF auf dem hohen Niveau des Vorjahres. Den Einfallsreichtum der Mitarbeiter belohnte die BASF mit Prämien in Höhe von 4,4 Millionen Euro. (mj)