Ludwigshafen: Kurioser Unfall mit vier Verletzten

Bei einem Unfall mit einem zum Kleinwagen umgebauten Krankenfahrstuhl sind auf der A 650 zwischen  Ludwigshafen und Bad Dürkheim vier Menschen verletzt worden, einer davon schwer. Nach Mitteilung der Polizei prallte der Wagen eines 28-jährigen Mannes am frühen Samstagmorgen bei Ludwigshafen auf das Fahrstuhl-Auto, das nur ein Höchsttempo von 25 Stundenkilometern schafft und eigentlich nicht auf die Autobahn darf. Die 20 Jahre alte Fahrerin des Gefährts, die mit zwei jungen Frauen unterwegs war, war nach eigenen Angaben unfreiwillig auf die A650 geraten. Sie habe wegen einer Baustelle nicht mehr rechtzeitig abfahren können, berichtete die Polizei. Durch den heftigen Aufprall wurde der Kleinwagen über zwei Fahrstreifen hinweg in die Mittelschutzplanke katapultiert. Die Frauen wurden eingeklemmt und mussten von der Feuerwehr befreit werden. Eine 19-Jährige, die auf der Rückbank saß, wurde schwer verletzt, die 20 Jahre alte Fahrerin kam ebenso wie ihre gleichaltrige Beifahrerin mit leichten Verletzungen davon. Auch der 28-Jährige wurde leicht verletzt. Nach seinen Angaben war die 20-Jährige ohne Licht unterwegs. Wegen der Trümmer musste die Fahrbahn Richtung Bad Dürkheim zeitweilig voll gesperrt werden. An dem Krankenfahrstuhl entstand ein Totalschaden. (dpa)