Ludwigshafen: Kurt Bock kritisiert Investitionsbedingungen

BASF-Chef Kurt Bock kritisiert die Investitionsbedingungen in Deutschland. In einem Interview mit dem Manager Magazin gab er an, dass niedrige Energiepreise und Planungssicherheit nicht mehr gewährleistet seien. Beides würde für das Wachstum von Unternehmen benötigt. Die BASF investierte den Angaben nach in den vergangenen Jahren rund ein Drittel das Wachstum von deutschen Standorten, in den kommenden fünf Jahren wird sich die Summe auf ein Viertel reduzieren. Positiv bewertet Bock das geplante Freihandelsabkommen zwischen EU und USA. Das würde aufwendige Doppelarbeiten vermeiden. (asc)