Ludwigshafen: Mehr Melamin im Rhein als zunächst vermutet

Nach einer Panne auf dem Werksgelände der BASF sind mehr als 600 Kilogramm der der Chemikalie Melamin in den Rhein gelangt. Gestern hatte das Ludwigshafener Chemieunternehmens noch von rund 230 Kilogramm gesprochen. Wie eine Sprecherin bestätige, sind bis heute morgen weitere 290 Kilo in den Rhein geflossen – zudem rechne man mit zusätzlichen 120 Kilogramm im Laufe des Tages. Weil es sich bei Melamin nicht um einen Gefahrstoff handelt und wegen der Verdünnung im Rhein, sei trotzdem nicht davon auszugehen, dass der Wasserorganismus beeinträchtigt wird. Bereits am Abend werde man keine Rückstände der Chemikalie mehr feststellen können, so die Sprecherin. Weshalb der Stoff austrat, wird noch ermittelt. (mj)