Ludwigshafen: Protest gegen drohenden Stellenabbau bei DB Cargo

Etwa 300 Mitarbeiter der Bahn-Tochter DB Cargo haben am Montag in Ludwigshafen gegen einen möglichen Abbau von Arbeitsplätzen protestiert. Dies teilte die Eisenbahn- und Verkehrsgewerkschaft (EVG) mit. Mit dem Protest solle vor der geplanten Aufsichtsratssitzung der Deutschen Bahn am Mittwoch ein Zeichen gesetzt werden. Die Mitarbeiter aus Mannheim, Ludwigshafen, Karlsruhe und Saarbrücken hatten den Angaben zufolge zuvor an einer außerordentlichen Versammlung teilgenommen. Um im Güterverkehr Kosten zu sparen, plant DB Cargo die Schließung von Güterbahnhöfen, außerdem sollen bestimmte Stationen seltener als bisher angefahren werden. Im Unternehmen stehen nach Gewerkschaftsangaben bundesweit etwa 2 000 Arbeitsplätze auf dem Spiel. Die Arbeitnehmervertreter werfen dem Vorstand vor, noch immer kein Konzept für mehr Wachstum vorgelegt zu haben.  Gespräche zwischen Arbeitnehmervertretern und der Deutschen Bahn über alternative Lösungen seien bisher ohne Ergebnis geblieben, sagte der Mannheimer EVG-Geschäftsstellenleiter Arnold Fischer auf Anfrage. Damit behindere das Unternehmen nicht nur die Zukunft des Schienengüterverkehrs in der Republik, „auch verkehrspolitisch ist das der falsche Weg“, sagte er. (dpa/lrs) (Bild:Archiv)