Ludwigshafen: Streit bei Staatsphilharmonie

Bei der Deutschen Staatsphilharmonie Rheinland-Pfalz in Ludwigshafen gibt es offenbar einen handfesten Streit. Chefdirigent Karl-Heinz Steffens hat die Zahl der Konzerte, an denen er in dieser und der kommenden Saison mitwirken wollte, auf 25 reduziert. Das ist das vertraglich festgelegte Minimum. Ursprünglich wollte er 45 Konzerte dirigieren. Das bestätigte die Verwaltungsleitung des Orchesters. Demnach hat Steffens auch seine Teilnahme am „Beethovenfest“ Anfang Juli in Speyer abgesagt. Zu den Gründen des Eklats machte die Staatsphilharmonie keine Angaben. Die CDU will den Fall unterdessen im Landtag zur Sprache bringen. (mho)