Ludwigshafen: Studie vergleicht Erfolge von Herz-Reha in sieben Staaten

Mit einer Studie wollen Ärzte aus Deutschland und sechs anderen Staaten die Rehabilitation für ältere
Menschen mit Herzproblemen verbessern. Dafür werden die in den Ländern bestehenden Reha-Maßnahmen und ihre Erfolge miteinander verglichen, wie Mediziner des Instituts für Herzinfarktforschung (IHF) am Freitag in Ludwigshafen mitteilten. Das IHF ist die einzige deutsche Einrichtung, die an der auf vier Jahre angelegten Studie „EU-CaRe“ teilnimmt. Dabei werden acht
Forschungseinrichtungen je 220 Reha-Patienten im Alter über 65 Jahre unter die Lupe nehmen. „Zu dieser Patientengruppe gibt es bislang wenig wissenschaftliche Daten“, sagte der Vize-Direktor der Stiftung IHF, Uwe Zeymer. Die Gruppe werde aber wegen der demografischen Entwicklung künftig den Großteil der Patienten ausmachen. In Deutschland sind Herz-Kreislauf-Erkrankungen die häufigste
Todesursache. (dpa/lrs)