Ludwigshafen: Stühle-Rücken im Sparkassen-Vorstand

Die Sparkasse Vorderpfalz hält an dem Ziel fest, das Vorstandsgremium bis Sommer 2018 auf drei Personen zu reduzieren. Das teilte die Bank am Nachmittag mit. Nach der Fusion 2013 war sie mit sechs Vorständen gestartet. Wie es heute hieß, geht die im Vorstand für „Privatkunden“ zuständige Elke Rottmüller im Mai 2017 in Ruhestand. Die 59jährige habe einem Aufhebungsvertrag zugestimmt. Uwe Geske ist bereits aus dem Vorstand ausgeschieden, Clemens Schnell geht im Juli 2018. Damit wäre das Gremium planmäßig auf drei geschrumpft. Da die Neu-Besetzung von Rottmüllers Ressort aber bundesweit ausgeschrieben werden soll, ist davon auszugehen, dass ein Vertrag der verbliebenen Vorstände 2018 nicht verlängert wird. (mho)