Ludwigshafen: Vorfreude auf Filmfestival

Mit zahlreichen Prominenten und Premieren will das Festival des deutschen Films von Mittwoch (17. Juni) an wieder Zehntausende Besucher auf die Ludwigshafener Parkinsel locken. Eröffnet wird das Treffen mit dem Streifen „Der Liebling des Himmels“ von Regisseur Dani Levy. Darin spielt Axel Milberg („Tatort“) einen Psychiater in Schwierigkeiten, Alt-Mime Mario Adorf („Die Blechtrommel“) schlüpft in die Rolle seines langhaarigen Vaters. Der Streifen, zu dessen Vorführung Milberg erwartet wird, konkurriert mit 18 anderen im Wettbewerb um den mit 50.000 Euro dotierten Filmkunstpreis. Insgesamt werden bis zum 5. Juli 64 Filme gezeigt, 14 davon erstmals. Dazu gehört auch ein neuer „Tatort“ mit dem Wiesbadener Ermittler Felix Murot, für den Liane Jessen und Jörg Himstedt vom Hessischen Rundfunk den Medienkulturpreis des Festivals erhalten. Die nicht dotierte Auszeichnung geht auch an Gebhard Henke und Nina Klamroth vom Westdeutschen Rundfunk für „Ich will dich“, eine Liebesgeschichte unter Frauen. Zudem werden Corinna Harfouch („Der Untergang“) und Mario Adorf mit dem Preis für Schauspielkunst geehrt. Zur elften Auflage des Festivals erwarten die Veranstalter mindestens so viele Besucher wie im Vorjahr – damals waren es 78 000. (dpa/lrs)