Ludwigshafen/Neustadt: Diskothek nach Großrazzia zu Recht geschlossen

Nach einer Großrazzia im November 2014 hat die Stadt Ludwigshafen eine Diskothek zu Recht geschlossen. Dies hat das Verwaltungsgericht Neustadt an der Weinstraße in einem am Donnerstag verkündeten Urteil entschieden. Wie das Gericht mitteilte, hatte die Polizei bei der Razzia im „London Underground“ mehr als 70 Strafanzeigen wegen Betäubungsmittel-Delikten aufgenommen. Bei vielen Gästen seien sogenannte harte Drogen wie etwa Ecstasy gefunden worden. Der Aktion waren monatelange Ermittlungen vorausgegangen, bei denen „ein offenes Handeln mit Betäubungsmitteln in den Räumlichkeiten“ beobachtet wurde. Gegen die Schließung der Diskothek hatte die Betreibergesellschaft des Lokals geklagt. Die Klage wurde abgewiesen, weil die Klägerin unzuverlässig sei. Der offene Handel und Konsum von Drogen habe auch der Klägerin auffallen müssen. (dpa/lrs)