Maikammer/Koblenz: Wissenschaftler finden keine Ursache für Marder-Attacke

Die Attacke eines wild gewordenen Marders auf zwei Menschen in der Pfalz bleibt ein Rätsel. Die Wissenschaftler des rheinland-pfälzischen Landesuntersuchungsamts haben keine Erklärung für das Verhalten des Tieres gefunden. Alle
Untersuchungen seien ergebnislos geblieben, berichtete die Behörde am Donnerstag in Koblenz. Tollwut war bereits kurz nach der Attacke in Maiwald (Kreis Südliche Weinstraße) Ende Oktober ausgeschlossen worden, anschließend wurde nach Infektionen mit anderen Viren oder Bakterien gesucht. Das Tier hatte eine 62-jährige Frau gebissen, sich in einen Karren verbissen und noch einen 63-Jährigen angegriffen, der den Marder schließlich mit einem Besen erschlug. (dpa/lrs)