Mannheim: Mann verletzt Polizisten schwer

Nach RNF-Informationen wurden am Sonntag vier Streifenbeamten bei Streitigkeiten zum Teil schwer verletzt. Nach ersten Angaben versuchten die Polizisten einen Mann, gegen den ein Hausverbot ausgesprochen wurde, aus der Filiale eines Schnellrestaurants in der Innenstadt zu begleiten. Die Situation eskalierte. Der Mann griff ohne erkennbaren Grund an. Dabei brach er nach ersten Erkenntnissen einer Beamtin die Hand. Ihrem zu Hilfe eilenden Kollegen verletzte er mit einen Kugelschreiber am Kopf. Bei der Festnahme wurden zwei weitere Beamten verletzt. (RCS)

Update: Polizeimeldung
Mannheim: Mann verletzt mehrere Polizeibeamte

Zum Teil schwer verletzt wurden vier Beamte des Polizeireviers Mannheim-Innenstadt am Sonntagnachmittag bei der Festnahme eines 40-jährigen Eppelheimers. Der Mann hatte gegen 14.30 Uhr ein Schnellrestaurant in O 7 betreten und sich durch die Videoanlage des Restaurants in seinen Persönlichkeitsrechten verletzt gefühlt. Nachdem er begonnen hatte, die Anlage abzumontieren, wurde er vom Geschäftsführer aus den Räumen verwiesen. Als der 40-Jährige jedoch wenig später zurückkehrte und zu randalieren begann, wurde über Notruf die Polizei verständigt. Ohne Vorwarnung wurden die Beamten von dem Eppelheimer massiv angegriffen. Nur mit Unterstützung von zwei weiteren Polizeibeamten konnte der wild um sich schlagende Mann zum Revier transportiert werden. Dort wurde ihm eine Blutprobe entnommen; bis zum Montagmorgen blieb der 40-Jährige im Polizeigewahrsam.

Die Polizeibeamten zogen sich bei der Auseinandersetzung starke Kopf- und Körperprellungen zu. Bei einem Beamten wurde die Fraktur einer Hand diagnostiziert. Die Verletzungen mussten ärztlich behandelt werden. Gegen den 40-jährigen wurde ein Ermittlungsverfahren wegen Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte und gefährlicher Körperverletzung eingeleitet. Die Ermittlungen dauern an. (Polizei Mannheim)