Mannheim: 20-Jähriger rastet aus und verletzt vier Polizisten

Weil er nicht vom Rettungsdienst behandelt werden wollte, hat ein 20-Jähriger in Mannheim Polizisten angegriffen
und vier davon verletzt. Ein Zeuge hatte am Samstagabend zufällig vorbeikommende Sanitäter angehalten, weil der 20-Jährige stark im Gesicht blutete – wohl nach einer Schlägerei, wie die Polizei mitteilte. Der junge Mann wollte sich den Angaben zufolge aber nicht helfen lassen und griff sofort einen der Sanitäter und in der Folge die alarmierten Polizisten an, die sich auch noch gegen die zwei Begleiter des Mannes wehren mussten. Drei Beamte verletzte er
noch auf der Straße mit Schlägen und Tritten, einen vierten später im Polizeirevier. Laut Polizei stand er unter Drogen. Als er sich beruhigt hatte, durfte er wieder gehen. dpa/feh