Mannheim: 21 Gewittereinsätze

Umgestürzte Bäume und ein Scheunenbrand nach Blitzeinschlag: In der Nacht sind über Teile Baden Württembergs schwere Gewitter gezogen. Nach ersten Erkenntnissen der Polizei wurde niemand verletzt. Stark betroffen war etwa Mannheim. Wie die Polizei meldete, rückten Polizisten zu 21 Einsatzstellen in der Stadt aus. Mindestens elf Bäume waren umgestürzt. Im Stadtteil Feudenheim krachte eine über zehn Meter hohe Linde auf zwei geparkte Fahrzeuge, die schwer beschädigt wurden. In Mannheim-Lindenhof musste die Feuerwehr einen sechs Meter langen Ast von den Gleisen einer Straßenbahnlinie räumen. Auch in der Region rund um Tübingen waren nach Angaben der Polizei mehrere Bäume umgestürzt. In Mudau (Neckar-Odenwald-Kreis) musste die Feuerwehr ausrücken, nachdem eine Scheune während eines Gewitters in Brand geraten war. In dem Gebäude waren etwa 20 Rinder untergebracht. Die Tiere gelangten unbeschadet ins Freie. Durch das rasche Eingreifen der Feuerwehr habe ein Übergreifen auf das benachbarte Wohnhaus verhindert werden können. Wie die Polizei auf Anfrage mitteilte, war ein Blitzeinschlag der Grund für den Brand. (dpa/lsw/asc)