Mannheim: 22-Jährige Ludwigshafenerin wegen Betrugs in Haft

Gegen eine 22-Jährige aus Ludwigshafen ist wegen dringenden Verdachts auf Betrug Haftbefehl erlassen worden. Sie soll im Frühjahr bei zwei 77- und 82-jährigen Rentnerinnen insgesamt 60 000 Euro ergaunert haben, wie die Polizei in Mannheim am Montag mitteilte. Die Tatverdächtige habe sich als nahe Verwandte ausgegeben und die Frauen in Weinheim (Rhein-Neckar-Kreis) und Pforzheim so dazu gebracht, hohe Summen an Bargeld abzuheben. Daraufhin soll sie ihre Opfer besucht, sich als Notariatsangestellte vorgestellt und das Geld an sich genommen haben.
Die Opfer konnten die Frau beschreiben, sie war der Polizei bereits bekannt und 2013 wegen versuchten Bandenbetrugs zu einer Jugendhaftstrafe auf Bewährung verurteilt worden. Bei der Festnahme stellten die Beamten in ihrer Wohnung 2000 Euro sowie Schmuck und Uhren im Wert von rund 20 000 Euro sicher. Staatsanwaltschaft und Polizei prüfen, ob die Funde mit dem möglichen Betrug an den Rentnerinnen zusammenhängen und ob es Mittäter gibt. Zudem seien zwölf weitere ähnliche Betrugsfälle Gegenstand der Ermittlungen. (dpa/lsw)