Mannheim: Angst nach erneuter Vergewaltigung im Jungbusch

Nach einer erneuten Vergewaltigung einer Studentin wächst die Angst im Mannheimer Stadteil Jungbusch. Nach RNF-Informationen wurde die junge Frau am ersten Dezemberwochenende im Bereich der Werfthallenstraße in ein Gebüsch gezogen und missbraucht. In unmittelbarer Nähe wurde Anfang Oktober die litauische Gaststudentin Gabriele Z. vergewaltigt und getötet.
Polizei und Staatsanwaltschaft lehnen eine Stellungnahme zu dem Fall ab. Allerdings setzten sie vergangene Woche Universität und Popakademie von einem gewltsamen Übergriff in Kenntnis. Die Popakademie warnte die Studierenden daraufhin per E-Mail. Wie die Universität auf Anfrage mitteilt, habe man bislang noch keine Maßnahmen getroffen.(mf)