Mannheim: Anklage wegen Messerattacke

Die Staatsanwaltschaft Mannheim hat gegen einen 39-jährigen Mann Anklage wegen Verdachts des versuchten Totschlags, der Nachstellung und Bedrohung erhoben. Dem Beschuldigten wird zur Last gelegt, von seiner früheren Lebensgefährtin im Januar vor ihrem Wohnhaus in der Mannheimer Innenstadt die Herausgabe des gemeinsamen Kindes gefordert zu haben. Als die Frau den Hausflur betrat, soll der Mann mit einem Messer zweimal in Richtung ihres Bauchs gestochen haben. Hierbei soll er ausgerufen haben, sie töten zu wollen. Die Frau konnte ausweichen und sich mit Pfefferspray wehren. Der Mann bestreitet die Tat und befindet sich in Haft. (asc)