Mannheim: Auftakt im Betrugsprozess

Ein 39-jähriger ehemaliger Angestellter muss sich ab heute vor dem Landgericht Mannheim verantworten. Ihm wird vorgeworfen  seinen Arbeitgeber um eine halbe Million Euro betrogen zu haben. Der Angeklagte war in der Personal- und Sozialabteilung des Energieversorgers MVV beschäftigt. Die Staatsanwaltschaft wirft ihm vor, seinen Arbeitgeber von 2004 bis 2009 um mehr als 550 000 Euro geschädigt zu haben. Mitangeklagt ist seine Ehefrau.
Dem Beschuldigten wird nach Angaben eines Gerichtssprechers zur Last gelegt, die Berechtigung für Zahlungsanweisungen missbraucht zu haben, etwa für den Ersatz von Auslagen. Auch soll er fiktive Rechnungen eines Scheinunternehmens als sachlich richtig abgezeichnet haben. Das Geld ging unter anderem auf ein gemeinsames Konto der beiden Eheleute. Die Anklage lautet auf Betrug und Untreue. Der Prozess ist bis zum 24. September angesetzt.