Mannheim: Bilfinger kündigt Partnerschaft mit der öffentlichen Hand

Der Baukonzern Bilfinger will künftig kein Partner des Staates mehr sein. Das Unternehmen kündigte am Montagabend die Trennung vom Konzessionsgeschäft mit der öffentlichen Hand an. Die strategische Rolle dieses Geschäftsfelds sei rückläufig,
hieß es zur Begründung. Bilfinger will jetzt konkrete Gespräche mit potenziellen Interessenten aufnehmen.
Im Konzessionsgeschäft realisiert Bilfinger den Angaben zufolge als privater Partner der öffentlichen Hand auf Grundlage
langfristiger Verträge Verkehrswege und Immobilien. Wichtige Märkte seien Australien, Nordamerika und Europa.
Das Projektportfolio umfasse derzeit 16 Engagements, in denen Eigenkapital in Höhe von 254 Millionen Euro gebunden sei. Ausweislich des aktuellen Geschäftsberichts hatte der Gewinn vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (Ebita) 2012 bei 41 Millionen Euro gelegen.(lsw)