Mannheim: Brandstiftungen im Wald – Fahndung mit Phantombild

Nach wiederholten Brandstiftungen im Bereich Käfertaler Wald, fahndet das Kriminalkommissariat Mannheim mit einem Phantombild nach dem Täter. Ab Anfang Juli 2015 war es im Käfertaler Wald zu insgesamt fünf Serienbrandstiftungen mit mehr als zwei Dutzend einzelnen Brandlegungsorten gekommen, davon neun auf hessischer Gemarkung. Aufgrund der bisherigen Ermittlungen und des eng begrenzten räumlichen Bereichs geht die Kriminalpolizei davon aus, dass ein und derselbe Täter für die Brandlegungen in Betracht kommt. Die Brandlegungsorte befinden sich im Bereich des Wasserwerks Käfertal, vornehmlich östlich hiervon bis zum Waldrand beim Golfplatz auf hessischer Gemarkung, im Süden bis zur Benjamin-Franklin-Village. Einer Fußgängerin war in der Nähe eines Brandherds ein verdächtiger Fußgänger aufgefallen. Mit Hilfe dieser Zeugin konnte ein Phantombild erstellt werden.

Der Tatverdächtige wird wie folgt beschrieben: ca. 35 Jahre alt, 180 cm groß, stämmige Figur, breites Kinn, evtl. Brille, braune, kurze, lockige Haare, hatte eine 1,5 ltr. Apfelsaft-Flasche dabei und trug ein weites rotes T-Shirt.

Wer kennt die abgebildete Person? Wer hat sonstige verdächtige Beobachtungen gemacht, die mit den Bränden in Verbindung stehen könnten?

Sachdienliche Zeugenhinweise nimmt die Kriminalpolizei unter Telefon 0621/174-5555 entgegen.(mf)