Mannheim: Bündnis gegen Rechts ruft auf zum Protest

(wg) Das Mannheimer „Bündnis gegen Rechts“ macht weiter mobil gegen NPD-Gemeinderat Christian Hehl und die vierköpfige Fraktion der Partei Alternative für Deutschland (AfD). Anlass ist die erste Sitzung des neuen Gemeinderats am 22.Juli. In ihrer „Erklärung zur Konstituierung des Mannheimer Gemeinderats“ ruft das Bündnis auf zur Kundgebung am 21.7. auf dem Paradeplatz und zum Protest “ gegen den Einzug von Vertretern faschistischer, rassistischer und rechtspopulistischer Politik“ am 22.7. im Stadthaus N1.

Die Politik von NPD und AfD müsse geächtet werden. „In Mannheim darf diesen Positionen keinen Millimeter nachgegeben werden. Wir wollen eine offene und demokratische Region sein und bleiben, die Toleranz, Verständigung und ein gutes Miteinander pflegt. Im Fokus stehe aktuell der NPD-Vertreter Christian Hehl.  Hehl zeige in seiner politischen Laufbahn in der Nazi-Szene deutlich, wofür die Politik der NPD stehe. Wegen rassistischer Aussagen und Gewalttaten gegen Andersdenkende sei er vorbestraft und habe dafür auch schon im Gefängnis gesessen. Hehl stammt aus Ludwigshafen. In den 80er Jahren wurde er bekannt als Skinhead und Mitglied der Hooligan-Gruppierung „The Firm“.