Mannheim: Einbrecher geschnappt – 44-Jähriger in Untersuchungshaft

Am Mittwochmorgen um 03:44 Uhr wurde die Scheibe einer Bäckerei im Mannheimer Ulmenweg mit zwei Pflastersteinen eingeworfen, außerdem wurde versucht, die Alarmanlage in den Innenräumen funktionsunfähig
zu machen. Bei Eintreffen der Polizei hatte sich der Täter bereits wieder entfernt. Am Tatort hatte der Täter frische Blutspuren hinterlassen. Wenig später, um 04:12 Uhr, löste der Einbruchsalarm eines Discounters in der Boveristraße aus. Hier wurde mit brachialer Gewalt ein Gullydeckel durch eine Scheibe geworfen. Im Zuge der
sofort ausgelösten Fahndung konnten Polizisten einen Verdächtigen festhalten. Seine Schnittverletzungen deuten darauf, dass der 44-Jährige auch für den versuchten Einbruch in die Bäckerei in Frage kommt. Im Verlauf der folgenden Befragung räumte der Verdächtige die ihm vorgeworfenen Straftaten ein. Er gab an, diese
zur Finanzierung seiner Drogensucht begangen zu haben. Ob der Verdächtige auch für versuchte Einbrüche in den Quadraten in der Nacht von Montag auf Dienstag in Frage kommt ist Gegenstand der weiteren Ermittlungen.
Er wurde am Donnerstag dem Haftrichter beim Amtsgericht Mannheim vorgeführt. Dieser erließ auf Antrag der Staatsanwaltschaft Mannheim Haftbefehl wegen des dringenden Verdachts des gewerbsmäßigen Einbruchsdiebstahls. Anschließend wurde er in eine Justizvollzugsanstalt eingeliefert.(pol)