Mannheim: Entscheidungen im Gemeinderat

Der Mannheimer Gemeinderat hat nach kontroverser Debatte die Einführung eines 12-Punkte Programms und damit eine Sozialquote im Wohnungsbau beschlossen. Sie soll festlegen, dass bei vielen Neubauten mit mindestens zehn Wohnungen ein Anteil von 25 Prozent als günstiger Mietraum anzubieten ist. Die Quote soll nach Angaben von Oberbürgermeister Peter Kurz mehr bezahlbaren Wohnraum schaffen. Kritiker warnten hingegen vor einer aus ihrer Sicht abschreckenden Wirkung auf Investoren. Die Sozialquote ist Teil eines Zwölf-Punkte-Programms.

Außerdem war die Multihalle Thema im Gemeinderat. Hier stimmte das Gremium mit großer Mehrheit für einen Zuschuss  von rund 160.000 Euro zur Instandhaltung. Die Frist zur Entscheidung über den weiteren Umgang mit der Multihalle wird so bis Ende 2019 verlängert werden.

Desweiteren stimmte der Gemeinderat noch über die Personalie Christian Holtzhauer ab. Der Chef des Kunstfestes Weimar wird zur Spielzeit 2018/2019 Schauspielintendant am Nationaltheater Mannheim. Damit stimmten die Stadträte dem Vorschlag des Kulturausschusses zu. Derzeit leitet noch Burkhard C. Kosminski die Sparte in Mannheim, er geht jedoch 2018 zum Schauspiel Stuttgart. Die Stelle in Mannheim ist auf fünf Jahre befristet. (asc)