Mannheim: Ermittlungen gegen RNV-Mitarbeiter eingestellt/ Videoaufnahmen nicht verwertbar

Die Mannheimer Staatsanwaltschaft hat Ermittlungen gegen Mitarbeiter der RNV eingestellt. Es ging um Rassismus-Vorwürfe und Straftaten aus dem Bereich der Sexualdelikte. Hintergrund der Ermittlungen war eine Anzeige eines ehemaligen Mitarbeiters der Rhein-Neckar-Verkehrsbetriebe im April letzten Jahres. Er hatte Videoaufnahmen vorgelegt, die aber nach Ansicht der Behörde nicht verwertbar waren. Man habe zwar in den Aufnahmen volksverhetzende Inhalte festgestellt, die Äußerungen seien jedoch in Aufenthaltsräumen von Fahrern der RNV gefallen, hiess es. Damit sei der öffentliche Friede nicht gestört worden, so die Staatsanwaltschaft. feh