Mannheim: Ermittlungsgruppe Jungbusch verzeichnet erste Ergebnisse

Nach der Massenschlägerei im Mannheimer Jungbusch hat die Ermittlungsgruppe erste Erkenntnisse gewonnen. Die Polizei geht davon aus, dass die Ausschreitungen nicht im Zusammenhang mit einem Bandenkrieg stehen. Ausgangspunkt waren vielmehr offenbar Streitereien um Geld. Entgegen der Gerüchte handelte es sich weder um Bulgaren noch um Rumänen. Die Beteiligten sind Angehörige türkischstämmiger Familien.  (asc)