Mannheim: Erste „Poserin“ gestoppt

Eine 21-jährige Frau fiel gestern Abend als erste „Poserin“ in der Mannheimer Innenstadt auf. Die Frau war laut Polizei mit ihrem Mercedes A45 AMG einer Polizeistreife in der Fressgasse aufgefallen, da sie durch mehrfaches starkes Beschleunigen unnötigen Lärm verursachte. Sie wurde gestoppt und kontrolliert. Dabei konnte sie keinen Führerschein vorweisen. Zunächst gab sie an, diesen zuhause vergessen zu haben. Weitere Ermittlungen ergaben jedoch, dass bis einschließlich 23. März ein Fahrverbot für die junge Frau bestand. Gegen sie wird nun wegen des Verdachts des Fahrens ohne Fahrerlaubnis ermittelt. Zudem muss sie mit einem Bußgeld wegen Verursachens von unnötigen Lärm rechnen. feh