Mannheim: Feuer in Einfamilienhaus

Beim Brand eines Einfamilienhauses am Montagabend in Mannheim-Feudenheim wurden zwei Menschen mit Rauchvergiftungen ins Krankenhaus eingeliefert. Der Nachbar hatte das Feuer gegen 18.20 Uhr bemerkt und umgehend die Feuerwehr verständigt, so die Polizei. Die 76-jährige Frau konnte das Haus noch rechtzeitig verlassen. Ihr 74-jähriger Ehemann wurde über ein Fenster im Erdgeschoss evakuiert. Als Brandursache wurde ersten Ermittlungen zufolge ein Ladegerät
im Keller ausgemacht. Durch die starke Hitze und den sogenannten „Kamineffekt“ stieg das Feuer durch das Treppenhaus rasch nach oben und griff auf den Dachstuhl über. Der Dachstuhl brannte komplett aus. Das Haus ist derzeit nicht bewohnbar. Der Schaden wird auf ca. 200.000.- Euro geschätzt. (wg)