Mannheim: Ganz schlechter Scherz – Schüler wirft Rucksack in Café und ruft „Allahu Akbar“

Einen mehr als schlechten Scherz erlaubte sich am späten Vormittag ein 13-jähriger Bub in Mannheim: Er warf einen Rucksack in ein Café im Quadrat O7 und rief dabei „Allahu Akbar“. Anschließend rannte er weg, wurde nach Darstellung der Polizei aber von einem Zeugen eingeholt und festgehalten, bis die Beamten eintrafen. Die Gäste verließen unterdessen das Café und brachten sich in Sicherheit. In dem Rucksack befanden sich nur ein Pausenbrot und eine Flasche Apfelsaftschorle. Wie die Polizei schreibt, handelte es sich bei dem Jungen um einen Schüler auf Klassenfahrt, der eine Mutprobe absolvieren musste. Einen religiösen Hintergrund gebe es nach derzeitigen Erkenntnissen nicht. Der Schüler ist strafunmündig, gleichwohl ermittelt die Kriminalpolizei Heidelberg weiter. (rk/pol)