Mannheim: Gewerkschaft und Belegschaft kämpfen gegen Vorgehen von XXXL Mann Mobilia

Der Betriebsrat von XXXL Mann Mobilia und die Gewerkschaft verdi werden sich über Fall der freigestellten Belegschaft mit Arbeitsrechtsanwälten beraten und planen öffentlichkeitswirksame Aktionen. Das teilte verdi nach einem Gespräch mit den 90 freigestellten Beschäftigten des Zentrallagers im Gewerkschaftshaus mit. Man sehe im Vorgehen des Unternehmens einen massiven Verstoß gegen das Betriebsverfassungsgesetz und fordere die sofortige Rücknahme der Freistellungen. Außerdem wolle man für die Arbeitsplätze am Standort Mannheim kämpfen. Unterstützung bekommt die Belegschaft aus der Politik.  Michael Schlecht, der wirtschaftspolitischen Sprecher der Bundestagsfraktion der Linken, teilte mit, dass er ein solch skandalöses Verhalten wie das von XXXL Lutz noch nie erlebt habe. Der SPD-Bundestagsabgeordnete Stefan Rebmann äußerte sich wie folgt: „Mit großer Besorgnis und völligem Unverständnis habe ich vernommen, dass abermals ein Mannheimer Unternehmen einen massiven Arbeitsplatzabbau ankündigt und diesen auf skandalöse Art und Weise umsetzt, die jedweden Anstand vermissen lässt.“ (mj)