Mannheim/Heidelberg/Ludwigshafen: Warnstreiks beeinträchtigen Berufsverkehr

Die Warnstreiks im öffentlichen Dienst betreffen heute vor allem den Rhein-Neckar-Kreis sowie Ludwigshafen und die Pfalz. Die Arbeitsniederlegungen bei der RNV führten am Morgen zu massiven Beeinträchtigungen im Berufsverkehr. Schwerpunkt der Aktionen ist laut Gewerkschaft Mannheim. So legen unter anderem die Angestellten des Mannheimer
Universitätsklinikums und der Kitas der Stadt die Arbeit nieder. Auch die Müllabfuhr und die Straßenreinigung in Mannheim und Heidelberg sollen still stehen. Zudem sind Demonstrationen und Kundgebungen geplant. Prominentester Vertreter ist Verdi-Chef Frank Bsirske, der am Morgen in Mannheim sprechen wird. Bereits am frühen Morgen liefen drei Demonstrationszüge durch Mannheim. Auch in Ludwigshafen und der Pfalz sorgen Warnstreiks für erhebliche Einschränkungen in Kitas, Krankenhäusern, den Verwaltungen und im Nahverkehr.  Die Gewerkschaft fordert im Tarifstreit für Beschäftigte von Bund und Kommunen sechs Prozent mehr Geld, mindestens aber 200 Euro mehr im Monat. Auch bei der deutschen Telekom gibt es Arbeitsniederlegungen. dpa/feh