Mannheim/Heidelberg: Warnstreiks im Einzelhandel

Erneut haben sich am Freitag im Südwesten Hunderte Beschäftigte an Warnstreiks im Einzelhandel beteiligt. In der Region Mannheim-Heidelberg legten rund 250 Beschäftigte ihre Arbeit nieder, teilte die Gewerkschaft Verdi mit.  Auch in der kommenden Woche will die Gewerkschaft im Großraum Stuttgart und Mannheim wieder zu Warnstreiks aufrufen.  Die Gespräche waren in der vergangenen Woche nach der ersten Runde ohne Annäherung auf den 4. Juni vertagt worden. Die Arbeitgeber hätten weder ein Angebot vorgelegt noch Forderungen präsentiert, hieß es bei der Gewerkschaft. Verdi fordert für die 220 000 Beschäftigten im Einzel- und Versandhandel einen Euro mehr pro Stunde. Lehrlinge sollen 90 Euro mehr im Monat bekommen. Der Handelsverband betonte dagegen, die Gewerkschaft habe das Angebot zur raschen Klärung offener Fragen abgelehnt.