Mannheim: Je suis Charlie auf dem Paradeplatz

Je suis Charlie: Nach dem Anschlag auf das französische Satiremagazin „Charlie Hebdo“ am Mittwoch soll es heute Abend in Mannheim eine Kundgebung geben. Veranstalter sind die Säkularen Humanisten Rhein-Neckar, die damit Solidarität mit den Opfern bekunden wollen. Geplanter Beginn ist um 19 Uhr auf dem Paradeplatz.

Den Säkularen Humanisten sei wichtig, dass alle Teilnehmenden zum Zeichen ihrer Trauer den Schriftzug „Je suis Charlie“ und Kerzen mitbringen. Es werde ausser einem Lied keine Redebeiträge geben. Menschen mit islamfeindlichen Parolen und Einstellungen (z.B. Pegida-VertreterInnen) würden nicht zugelassen und gegebenenfalls sogar des Platzes verwiesen. Auch Parteienwerbung -Transparente, Fahnen – sind unerwünscht. Die Polizei ist nach eigenen Angaben vorbereitet. Die Veranstalter hoffen auf 100 Teilnehmer.

In Weinheim ruft das Bündnis „Weinheim bleibt bunt“ für Freitag zu einer Mahnwache vor dem Café Bistro Montmartre oberhalb des Marktplatzes auf. Beginn ist um 18 Uhr. „Wir wollen damit unsere Solidarität mit den Menschen in unserem Nachbarland dokumentieren“, so heißt es in einer Presseinfo des Bündnisses. Der terroristische Anschlag von Paris sei ein Angriff auf das Grundrecht der Meinungs- und Pressefreiheit, aber auch ein Angriff auf den sozialen Frieden in den Städten Europas. Die Mahnwache, die maximal eine Stunde lang dauern soll, richtet sich auch an Franzosen, die in Weinheim und Umgebung leben.

Am Sonntag Nachmittag zieht eine Solidaritätskundgebung vom Mannheimer Wasserturm zum Paradeplatz. Veranstalter ist der Verein Deutsch-französische Vereinigung Rhein-Neckar. Hier werden etwa 200 Teilneher erwartet, so die Polizei. Nach Angaben des Veranstalters will sich auch Oberbürgermeister Dr. Peter Kurz äußern. (wg)

Und hier könnt ihr sehen wie sich der Hashtag #JeSuisCharlie gestern auf der Welt ausgebreitet hat.