Mannheim: Kretschmann rudert bei Musikhochschul-Reform zurück

Die umstrittenen Reformpläne für die Musikhochschulen in Baden-Württemberg kommen laut Ministerpräsident Winfried Kretschmann nicht in ihrer jetzigen Form durch. „Der Vorschlag wird sich ändern müssen, das ist keine Frage, aber in den
skizzierten Rahmenbedingungen“, sagte er in Mannheim.

Vor gut 100 Demonstranten kündigte Kretschmann nun an, er werde die Pläne „noch mal überdenken“. Das Ziel, 500 Stellen zu streichen, sei richtig. „An dem werden wir festhalten, aber alles moderat.“ Es gehe vor allem um den Erhalt der Qualität der Musikhochschulen.Der Rechnungshof habe eine „nüchterne Analyse“ vorgelegt und festgestellt, dass es 500 Studierende zu viel gibt.

Daraufhin hatte Wissenschaftsministerin Theresia Bauer angekündigt, die 500 Plätze an den Musikhochschulen in Trossingen und Mannheim abbauen zu wollen. An den Standorten Stuttgart, Freiburg und Karlsruhe soll das aktuelle Angebot bestehenbleiben. Das hatte vor allem in Mannheim und Trossingen, aber auch beim Koalitionspartner SPD Kritik ausgelöst.(lsw)