Mannheim: Landtagsabgeordnete Heberer beschäftigt Stiefsohn im Wahlkreisbüro

Die SPD-Landtagsabgeordnete Helen Heberer beschäftigte unzulässigerweise ihren Stiefsohn in ihrem Mannheimer Wahlkreisbüro. Das bestätigte Heberer der Nachrichtenagentur dpa. Ihr sei bislang nicht bewusst gewesen, dass sie damit gegen eine Richtlinie des Landtags verstoße. Sie werde das Beschäftigungsverhältnis umgehend auflösen. Die Abgeordnete erklärte, sie habe sich bei der Einstellung auf ein Merkblatt des Landtags verlassen, in dem Stiefkinder nicht ausdrücklich erwähnt werden. Das bestätigte ein Landtagssprecher. Das Merkblatt aus dem Jahr 1985 solle nun ergänzt werden. Der Landtag prüfe nun mögliche Rückforderungen von Zahlungen an den besagten Mitarbeiter.(mf)