Mannheim: Laut Christian Specht kommt der kostenlose ÖPNV nicht

Das von der Bundesregierung angedachte Angebot eines kostenlosen öffentlichen Personen-Nahverkehrs zur Verbesserung der Luftqualität wird offenbar doch nicht realisiert. Das erklärte Mannheims Erster Bürgermeister und ÖPNV-Dezernet Christian Specht im Rhein-Neckar Fernsehen am Mittwochabend. In der Sendung RNF Life sagte er, vor allem die Finanzierung (rund 80 Mio. Euro allein in Mannheim) sei „ein Problem“. Derzeit würden allerdings mögliche Alternativen geprüft. Specht erläuterte zudem, einen flächendeckenden kostenfreien ÖPNV hätte die Bundesregierung nie konkret angesprochen. Die Deutsche Presse-Agentur (dpa) hatte am Dienstag gemeldet, dass der Bund zusammen mit Ländern und Kommunen einen kostenlosen öffentlichen Nahverkehr erwäge, um die Zahl der privaten Fahrzeuge und damit die Schadstoff-Emissionen in den Städten zu verringern. Das gehe aus einem Brief von Umweltministerin Barbara Hendricks (SPD), Verkehrsminister Christian Schmidt (CSU) und Kanzleramtschef Peter Altmaier (CDU) an EU-Umweltkommissar Karmenu Vella hervor, welcher der dpa vorlag. Zuvor hatte das Magazin „Politico“ darüber berichtet. Das Thema ist deutschlandweit heftig diskutiert. /nih/wg