Mannheim: LKW-Crash in Baustelle kostet Mutter und Tochter das Leben

Nach dem schweren Auffahrunfall an einem Stauende auf der Autobahn 6 mit zwei Toten dauern die Ermittlungen an. Ein
Lastwagen war am Freitagnachmittag bei Viernheim aus bisher unbekannter Ursache ungebremst auf ein Stauende aufgefahren. Dabei kamen in einem Auto eine 53-Jährige und ihre 31-jährige Tochter ums Leben. Der mit im Auto sitzende, 55 Jahre alte Familienvater trug schwere Verletzungen davon. Insgesamt schob der Lkw acht Fahrzeuge ineinander, weitere drei Menschen wurden dabei schwer und zwei leicht verletzt, wie die Polizei mitteilte. Warum der Lastwagenfahrer mit voller Wucht auf den Stau auffuhr, war am Samstag noch unklar, wie ein Polizeisprecher sagte. Der Unfall geschah gegen 17.15 Uhr zwischen dem Autobahndreieck Viernheim (Kreis Bergstraße) und der Anschlussstelle Mannheim-Sandhofen in Fahrtrichtung Kaiserslautern. Der 31 Jahre alte
Lastwagenfahrer blieb laut Polizei unverletzt. Zur Klärung der Ursache wurde ein Sachverständiger hinzugezogen. Fünf Notarztwagen,
zwölf Rettungswagen, mehrere Feuerwehren und Streifen der Polizeiautobahnstation Südhessen und ein Polizeihubschrauber waren im Einsatz. Den Sachschaden bezifferte die Polizei auf rund 250 000 Euro. (dpa)