Mannheim: Mann fällt nach Schlag ins Koma und stirbt – Anklage gegen Angreifer

Nach einem tödlichen Nachbarschaftsstreit hat die Staatsanwaltschaft Mannheim einen Mann wegen Körperverletzung mit Todesfolge angeklagt. Dem 35-Jährigen wird vorgeworfen, einen Tag vor Weihnachten 2014 in der Mannheimer Innenstadt einen Nachbarn derart geschlagen zu haben, dass dieser mit dem Kopf auf das Pflaster prallte. Der 45-Jährige erlitt einen Schädelbruch mit Hirnblutung, fiel ins Koma und starb. Hintergrund soll ein länger andauernder Streit gewesen sein zwischen den als Nachbarn lebenden Männern und deren Familien. Am Tattag sei man sich zufällig begegnet sein und habe zunächst gestritten. Dann soll der Angeklagte seinen Kontrahenten geschlagen haben. Der 35-Jährige gab an, sich nur gewehrt zu haben. Die Anklagebehörde geht von einer Schutzbehauptung aus. (lsw)