Mannheim: Martinsgans bekommt am 11.11. „tierisches Asyl“

Wohl dem, der zu St. Martin einen Zufluchtsort auf einer Terrasse und verständige Menschen findet… – wir dokumentieren diese Pressemeldung der Polizei Mannheim im Wortlaut.

„Nicht schlecht staunte eine Anwohnerin in der Poststraße in Mannheim-Käfertal, als sie eine Hausgans schnatternd auf ihrer Terrasse vorfand. Das Federvieh hatte sich seit dem 11.11. dort häuslich niedergelassen und machte seitdem keine Anstalten mehr zu gehen. Hilfesuchend wandte sich die Bewohnerin an die Polizei. Beamte des Polizeireviers Käfertal trafen vor Ort eine prächtige schwarz-weiße Gans an. Da diese auch einem polizeilichen Platzverweis nicht nachkam und einen fitten Eindruck machte, wurde der Martinsgans vorerst tierisches Asyl auf der Terrasse gewährt. Die Beamten des Polizeireviers Käfertal werden zusammen mit der Wohnungsinhaberin die Gans Auge behalten. Notfalls wird man sich um eine Ersatzunterkunft bemühen.“ (pol/rk/Bild: Polizei Mannheim, aktualisiert mit einem Bild der Original-Gans)