Mannheim: Mehr Geld für Osteuropäer

Die Stadt Mannheim fordert mehr Geld vom Bund für Neuzuwanderer aus Bulgarien und Rumänien. Damit solle mehr Osteuropäern ermöglicht werden, einen Integrationskurs zu machen. Zwar trage der Bund bereits einen Großteil der Kosten. Dennoch seien die wenigsten in der Lage, den Eigenanteil von rund 1000 Euro zu zahlen, so ein Sprecher. Die Kurse, die hauptsächlich zum Erlernen der deutschen Sprache dienen, seien wichtige Voraussetzung um einen regulären Arbeitsplatz zu finden. (ah)