Mannheim: Migrantenkinder erhalten schlechtere Mathe-Noten

Kinder und Jugendliche mit Migrationshintergrund werden von Mathelehrern an Gymnasien benachteiligt. Das geht aus einer Studie der Universität Mannheim hervor. Danach erhalten Kinder mit ausländischen Wurzeln im Fach Mathe schlechtere Noten – auch wenn sie in standardisierten Tests die gleichen Leistungen wie ihre Mitschüler erzielen. Die Mannheimer Bildungsforscher prüften für die Studie rund 1500 Gymnasiasten über zwei Schuljahr regelmäßig auf ihre Mathekenntnisse. feh