Mannheim: Mitbewohner belastet Angeklagten im Mordfall Gabriele Z.

Im zweiten Prozesstag im Mordfall Gabriele Z. belastete ein ehemaliger Mitbewohner den Angeklagten. Er sagte aus, dass der Angeklagte oft nach Mannheim fuhr, um seine Tochter dort zu besuchen. Auch am 3. Oktober, dem Tag an dem der Mord an der litauischen Studentin geschah, soll er in Mannheim gewesen sein, obwohl in der Wohngemeinschaft in Grünstadt eine Küche aufgebaut werden sollte. Zudem beschrieb der Zeuge den 41-Jährigen als sehr ruhig. Von sich aus habe er nie etwas geredet, andere seien ihm egal gewesen. Zu seinem Privatleben habe er sich kaum geäußert, außer dass er seiner geschiedenen Frau Geld nach Bulgarien schicke und eine Tochter in Mannheim habe.