Mannheim: Mömax in der Breiten Straße gibt auf

Das Möbelhaus Mömax in der Mannheimer Innenstadt gibt auf. Wie der Mannheimer Morgen berichtet, schließt das Einrichtungshaus in der Breiten Straße Ende März kommenden Jahres. Der Standort habe sich nicht bewährt, wird eine Sprecherin zitiert, er sei schwierig zu bewirtschaften gewesen. Entlassungen seien nicht geplant, die 35 Mitarbeiter würden Arbeitsplätze in den umliegenden Standorten und im entstehenden Callcenter angeboten.

Mömax eröffnete in der Mannheimer Innenstadt im Frühsommer 2011. „Mit der Ansiedlung des Möbelhauses Mömax haben wir wieder einen attraktiven Einzelhandelsbetrieb für K 1 gewinnen können. Das Einrichtungshaus Mömax wird die Mannheimer Innenstadt mit seinem Warensortiment bereichern und zusätzliche Kaufkraft in die City locken,“ freute sich damals Bürgermeister Michael Grötsch. Mömax ließ das Gebäude an der Stelle errichten, an der zuvor Karstadt seinen Platz gehabt hatte.

Jetzt erklärt die Sprecherin das Konzept für grundsätzlich gescheitert. Unbestätigten Informationen zufolge übernimmt eine Investorengruppe die Immobilie. Die Filiale in der Spreewaldallee bleibt weiterhin geöffnet.Mömax gehört zur österreichischen XXXLutz-Gruppe, die auch Mann Mobilia unter ihrem Dach beheimatet. Bei Mann Mobilia Mannheim sorgte die unangekündigte Freistellung von 99 Mitarbeitern Anfang Februar durch XXXLutz-Management bundesweit für Schlagzeilen.

Erst vor einem Monat machte der französische Sportartikel-Riese Decathlon seine Filiale in der Breiten Straße überraschend dicht, nach gerade mal zwei Jahren in der Mannheimer City. Die Problemzone Breite Straße verliert damit innerhalb kürzester Zeit seinen zweiten – mutmaßlichen – Kundenmagneten. (Bild: Mömax)

Mehr dazu morgen in RNF Life.