Mannheim: Motorradfahrer stirbt im Fahrlachtunnel

Nach derzeitigem Ermittlungsstand raste der Fahranfänger kurz vor
19:00 Uhr mit stark erhöhter Geschwindigkeit in die Südröhre des
Fahrlachtunnels, Richtung Ludwigshafener Straße. In einer leichten
Linkskurve in der Tunnelmitte, auf Höhe der dortigen Pannenbucht,
verlor der Mannheimer die Gewalt über seinen fahrbaren Untersatz und
prallte mit großer Wucht gegen die Tunnelwand. Den eingesetzten
Rettungskräften gelang es nicht mehr, das Leben des jungen Mannes zu
retten. Er verstarb gegen 19:30 Uhr – trotz sofort eingeleiteter
Reanimationsmaßnahmen – an der Unfallstelle, so die Polizei.

Bei der Unfallmaschine handelte es sich um eine dunkelfarbige
Yamaha R1 mit Ludwigshafener Zulassung, welche der Verunglückte erst
kurze Zeit zuvor in der Pfalz gekauft hatte.

Hinweisgeber werden gebeten, sich unter 0621/174-4045 oder
0621/174-0 bei der Polizei zu melden. Von Interesse ist insbesondere
das Fahrverhalten des tödlich Verunglückten auf dem Weg von
Ludwigshafen bis zur Unfallstelle. Auch bei der Beantwortung der
Frage, ob sich der Motorradfahrer eventuell ein Rennen mit einem
schwarzen Audi Q 7 mit roten MA-Kennzeichen geliefert hat, ist die
Polizei auf Unterstützung aus der Bevölkerung angewiesen. (wg)