Mannheim: Nach Messerangriff vor ZI muss Täter in psychatrische Klinik

Im Prozess um die Messerattacke auf eine Polizistin hat das Mannheimer Landgericht die Unterbringung des Täters in einer psychatrischen Klinik angeordnet. Der 50-Jährige hatte im August 2017 einen Arzt und Pfleger des Zentralinstituts für Seelische Gesundheit mit einem Messer bedroht und war von der geschlossenen Station geflohen. Vor der Tür trifft er auf zwei Polizisten, die ihn mit Schlagstöcken und Pfefferspray aufhalten wollen. Der Patient sticht nach der Polizistin und wird niedergeschossen. Wie ein Prozessbeobachter mitteilt, bereut er die Tat und entschuldigte sich vor Gericht bei der als Zeugin geladenen Polizistin. /nih